Das Programm ist auch als PDF verfügbar!



Sie haben Ihre E-Mailadresse im Zusammenhang mit der Nutzung des Reservationssystems des Theaters am Käfigturms registriert. Wir wollen niemanden mit der Zusendung des Newsletters belästigen - den Link zum Austragen aus der Datenbank finden Sie am Ende dieser E-Mail.

«Vispertheater – Der Vaterschaftsprozess des Zimmermann’s Josef»

Eine Komödie von Ephraim Kishon aus dem Jahre Null der Zeitrechnung

3. Februar 20:00h

Josef Zimmermann, besser bekannt als Ehemann der Jungfrau Maria, will endlich geklärt haben, wer denn nun der leibliche Vater des kleinen Jesus ist und zieht deshalb den Gott Imhimmel vor Gericht. Josef steht auf dem Standpunkt, dass auch Herr Imhimmel seinen Aliments Pflichten nachzukommen hat. Dies ist der Ausgangspunkt der turbulenten Gerichtskomödie vom grossen israelischen Autor Ephraim Kishon.

Die satirische Komödie wirkt nie blasphemisch. Gemäss Kurt Tucholsky darf Satire zwar alles. Kishon aber ist ein augenzwinkerndes, humorvolles, feinfühliges Theaterstück gelungen, das keine religiösen Gefühle verletzt. Ein begeisterter Kritiker schrieb nach der Uraufführung: Kein Katholik oder Protestant wird das Lachen bei diesem Stück unterdrücken können…denn auch Gott war schliesslich auch mal nur ein Mensch!

Die Vorstellung wird ohne Pause gespielt!

Weitere Infos: https://www.vispertheater.ch


«Vispertheater – Der Vaterschaftsprozess des Zimmermann’s Josef»

Eine Komödie von Ephraim Kishon aus dem Jahre Null der Zeitrechnung

4. Februar 20:00h

Josef Zimmermann, besser bekannt als Ehemann der Jungfrau Maria, will endlich geklärt haben, wer denn nun der leibliche Vater des kleinen Jesus ist und zieht deshalb den Gott Imhimmel vor Gericht. Josef steht auf dem Standpunkt, dass auch Herr Imhimmel seinen Aliments Pflichten nachzukommen hat. Dies ist der Ausgangspunkt der turbulenten Gerichtskomödie vom grossen israelischen Autor Ephraim Kishon.

Die satirische Komödie wirkt nie blasphemisch. Gemäss Kurt Tucholsky darf Satire zwar alles. Kishon aber ist ein augenzwinkerndes, humorvolles, feinfühliges Theaterstück gelungen, das keine religiösen Gefühle verletzt. Ein begeisterter Kritiker schrieb nach der Uraufführung: Kein Katholik oder Protestant wird das Lachen bei diesem Stück unterdrücken können…denn auch Gott war schliesslich auch mal nur ein Mensch!

Die Vorstellung wird ohne Pause gespielt!

Weitere Infos: https://www.vispertheater.ch


«Telaraña Teatro – Se están equivocando»

Es sieht aus wie eine Komödie, ist es aber nicht!

10. Februar 19:00h

Telaraña Teatro, die spanische Theatergruppe in Bern, bringt das Stück „Se están equivocando“ des spanischen Dramatikers Marc Egea auf die Schweizer Bühne. Eine Mischung aus Komödie und Drama, die darüber nachdenkt, worüber wir lachen.

Ignacio, ein normaler Mann mit einem normalen Job, wird in einem Restaurant öffentlich lächerlich gemacht. Danach scheint er unverhältnismäßig stark betroffen zu sein. Seine Frau Rosa und seine Schwester Isabel tun ihr Bestes, um sein Selbstvertrauen wiederherzustellen, aber im Laufe der Geschichte stellt sich heraus, dass die Dinge nicht so gelaufen sind, wie wir es uns vorgestellt haben.

Als „Tapa“, um den Appetit anzuregen (etwas sehr Spanisches), präsentiert die Gruppe im Mikrotheaterformat das Stück „La Odisea, si lo sé no vuelvo“ des ebenfalls spanischen Autors Paco Pozo, eine amüsante Nachstellung der Begegnung zwischen Penelope und Odysseus, als dieser nach 20 Jahren nach Ithaka zurückkehrt.

Beide Stücke werden auf Spanisch aufgeführt, mit einer 15-minütigen Pause dazwischen.

Weitere Infos: https://telaraniateatro.com

 


«Telaraña Teatro – Se están equivocando»

Es sieht aus wie eine Komödie, ist es aber nicht!

11. Februar 19:00h

Telaraña Teatro, die spanische Theatergruppe in Bern, bringt das Stück „Se están equivocando“ des spanischen Dramatikers Marc Egea auf die Schweizer Bühne. Eine Mischung aus Komödie und Drama, die darüber nachdenkt, worüber wir lachen.

Ignacio, ein normaler Mann mit einem normalen Job, wird in einem Restaurant öffentlich lächerlich gemacht. Danach scheint er unverhältnismäßig stark betroffen zu sein. Seine Frau Rosa und seine Schwester Isabel tun ihr Bestes, um sein Selbstvertrauen wiederherzustellen, aber im Laufe der Geschichte stellt sich heraus, dass die Dinge nicht so gelaufen sind, wie wir es uns vorgestellt haben.

Als „Tapa“, um den Appetit anzuregen (etwas sehr Spanisches), präsentiert die Gruppe im Mikrotheaterformat das Stück „La Odisea, si lo sé no vuelvo“ des ebenfalls spanischen Autors Paco Pozo, eine amüsante Nachstellung der Begegnung zwischen Penelope und Odysseus, als dieser nach 20 Jahren nach Ithaka zurückkehrt.

Beide Stücke werden auf Spanisch aufgeführt, mit einer 15-minütigen Pause dazwischen.

Weitere Infos: https://telaraniateatro.com

 


«Timmermahn – Lesetour»

Timmermahn liest aus seinem aktuellen Buch: 80 bärndütschi Gschichte!

17. Februar 20:00h

Timmermahn geb. 1942 ist Autor, Poet, Erzähler, Maler, Regisseur zählt zu den schillerndsten Figuren in der Kunst- und Kulturszene. Seine humorvollen Mundartgeschichten in grossartigstem Berndeutsch entführen uns in bunte, emotionale Welten. Meister Timmermahn, wie er von seinen Freunden genannt wird, ist ein scharfsinniger Beobachter mitmenschlicher Szenen. Die grossen Momente in kleinen Alltagsszenen zu erkennen, sie fantasievoll auszuschmücken, bis an den Abgrund zu strapazieren und am Ende mit viel Liebe und Empathie für die Figuren zu einem guten Ende zu bringen – das ist die Stärke von Timmermahn. Eigenheit muss nicht gesucht werden – Timmermahn steht für Eigenheit! Seine Kunst ist es die Worte nach Lust und Laune zu jonglieren und Wortschöpfungen entstehen zu lassen. Das Spiel mit dem Wortwitz beherrscht er wie selten einer.

Auf der Bühne präsentiert er eine Multimediale Darbietung.

Seit Jahren wird Timmermahn von seinem Publikum bekniet seine Geschichten nicht nur auf der Bühne zu performen, sondern doch abzudrucken und so auch auf eine andere Art zugänglich zu machen. Dies war immer ein Tabu für den Artisten und er lehnte ab. Doch zu seinem Achtzigsten macht er dies nun möglich und veröffentlicht achtzig seiner berndeutschen Geschichten in Buchform.

Weitere Infos: https://www.timmermahn.ch


«Fidibus & Rumpelstilzli – 11h»

Das Grimmsche Märchen in einer bezaubernden Neufassung für Klein und Gross. Externer Vorverkauf!

18. Februar 11:00hh

Ob Hänsel und Gretel, die sieben Zwerge oder König Drosselbart – er kennt sie alle, weiss, wo sie zu Hause sind, und könnte uns tagelang Geschichten über die Bewohner des Märchenwalds erzählen. Aber … wieso könnte? Fidibus ist endlich zurück! Und mit ihm ein Hofmarschall, eine Müllerstochter, ein gewitztes Wichtelchen und viele mehr.

«Meine Tochter kann Stroh zu Gold spinnen!», prahlt der Müller, um die hübsche Köchin Babett zu beeindrucken. Doch dieses Mal hat er zu dick aufgetragen, und so nimmt die Geschichte ihren Lauf, bis sich Maja – die Tochter des Müllers – widerwillig auf einen verhängnisvollen Handel mit einem kleinen Männchen einlässt.

Und Fidibus? Der hat alle Hände voll zu tun. Denn schliesslich soll ja das Märchen ein gutes Ende finden. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, den Alltag auf dem Schloss mit allerlei Schabernack gehörig durcheinanderzuwirbeln.

In einer bezaubernd-witzigen Neufassung von Rahel Roy, inszeniert durch Fabio Romano, präsentiert Fidibus das Märchen der Gebrüder Grimm.

Empfohlen für Kinder ab ca. 4 Jahren

Produktion und Veranstalter: Balzer Event GmbH

Weitere Infos: https://www.bybalzer.ch/coopmaerchentheater/geschichte/story

Externer Vorverkauf, kein Ticketverkauf über das Theater am Käfigturm.


«Fidibus & Rumpelstilzli – 14h»

Das Grimmsche Märchen in einer bezaubernden Neufassung für Klein und Gross. Externer Vorverkauf!

18. Februar 14:00h

Ob Hänsel und Gretel, die sieben Zwerge oder König Drosselbart – er kennt sie alle, weiss, wo sie zu Hause sind, und könnte uns tagelang Geschichten über die Bewohner des Märchenwalds erzählen. Aber … wieso könnte? Fidibus ist endlich zurück! Und mit ihm ein Hofmarschall, eine Müllerstochter, ein gewitztes Wichtelchen und viele mehr.

«Meine Tochter kann Stroh zu Gold spinnen!», prahlt der Müller, um die hübsche Köchin Babett zu beeindrucken. Doch dieses Mal hat er zu dick aufgetragen, und so nimmt die Geschichte ihren Lauf, bis sich Maja – die Tochter des Müllers – widerwillig auf einen verhängnisvollen Handel mit einem kleinen Männchen einlässt.

Und Fidibus? Der hat alle Hände voll zu tun. Denn schliesslich soll ja das Märchen ein gutes Ende finden. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, den Alltag auf dem Schloss mit allerlei Schabernack gehörig durcheinanderzuwirbeln.

In einer bezaubernd-witzigen Neufassung von Rahel Roy, inszeniert durch Fabio Romano, präsentiert Fidibus das Märchen der Gebrüder Grimm.

Empfohlen für Kinder ab ca. 4 Jahren

Produktion und Veranstalter: Balzer Event GmbH

Weitere Infos: https://www.bybalzer.ch/coopmaerchentheater/geschichte/story

Externer Vorverkauf, kein Ticketverkauf über das Theater am Käfigturm.


«SVEN IVANIĆ – Stilbruch»

Sein zweites Soloprogramm mit einem gegensätzlichen Mix aus Musik und Comedy. Feierlaune garantiert!

24. Februar 20:00h

Mit einem nordischen Vor- und einem slawischen Nachnamen wurde Sven der Bruch mit dem Erwarteten praktisch in die Wiege gelegt und zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben. Als Jurist und gleichzeitig als Komiker arbeiten? Rap mögen und bei Mundart mitsingen? Zürcher sein, aber trotzdem sympathisch rüberkommen? Dass solche Gegensätze nicht nur spannend, sondern auch witzig sein können, beweist Sven in seinem zweiten Soloprogramm«STILBRUCH».

In diesem Mix aus Comedy und Musik werden Alltagsprobleme analysiert, Klischees überprüft und sogar die Schweizer Volksseele etwas ergründet. Durch seine schlagfertige und stets wohlwollende Art holt Sven auch das Publikum ins Boot, sodass am Ende des Abends der ganze Saal in Feierlaune ist. Unterstützt wird der Komiker durch den Akkordeonspieler Mihajlo sowie durch den Comedy-Newcomer Josip Simic. Sei auch du dabei und finde heraus, was alles auf der Bühne passiert, denn ganz genau kann man es im Voraus nie wissen!

Weitere Infos: https://www.sven-ivanic.ch


Vorverkauf

Der Vorverkauf befindet sich an der Spitalgasse 4 im 2. UG
 

Öffnungszeiten

- Dienstag bis Samstag von 18:00h bis 19:30h
 
Abendkasse: 30 Minuten vor Beginn
Tageskasse: 1 Stunde vor Beginn

Telefon 031 311 61 00

Sie können Ihre Vorbestellungen auch direkt im Internet auf unserer Homepage sitzplatzgenau tätigen.

Spielplanänderungen bzw. Ergänzungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Newsletter abbestellen

Sie wollen keine Informationen mehr? So klicken Sie einfach auf nachstehenden Link und Ihre Adresse wird aus dem Verteiler gelöscht.

Newsletter abbestellen

Wir freuen uns, wenn Sie sich das eine oder andere nicht entgehen lassen und sagen: Auf bald in diesem Theater!
Ihr Team vom Theater am Käfigturm
 
info@theater-am-kaefigturm.ch